Stützstrümpfe an und ab zur Party ins Kanzleramt

Die Party, die angeblich zu Ehren von Deutsche Bank Chef Josef Ackermann bzw. nachträglich zu dessen 60. Geburtstag gegeben wurde, hat die Gemüter etliche Bürger und Blogger ganz schön erregt. Es ist doch erstaunlich zu lesen, wie viele Menschen nur allzu gerne dabei gewesen wären.

Ich gebe es jetzt ganz offen zu: Auch ich bin dort gewesen. Und ich kann sagen, dass Ihr absolut nichts verpasst habt. Von wegen Geburtstagsstimmung – etliche Journalisten, die ebenfalls geladen waren und ein wenig abseits standen, können dies bezeugen. Anstatt ausgelassener Partystimmung, ging es eher ruhig zu. Niemand hat das Tanzbein geschwungen, was eigentlich sehr schade ist, denn ich wäre mit unserer Kanzlerin nur zu gerne einmal über das Parkett gefegt – ich hatte zuvor sogar extra meine Stützstrümpfe angezogen, damit ich die Sache auch durchhalte; bin schließlich nicht mehr der Jüngste.

Nun gut, einige mögen sich bestimmt wegen der Steuergelder ärgern bzw. deren Verschwendung. Aber sind wir doch einmal ehrlich: Das sind Peanuts! Wenn Ackermann und seine Bankerkollegen richtig feiern (und ihre Party womöglich selbst bezahlen), fließen ganz andere Beträge. Zumal mir das Essen eh nicht geschmeckt hat. Besseres Essen und mehr Stimmung gibt es, wenn der Calli feiert. Wer den „Iron Calli“ noch nicht gesehen hat, hat wirklich was verpasst! Auf dessen Geburtstagsfeier bin ich selbstverständlich auch gewesen.

P.S. Ich gelobe Besserung. Beim nächsten Mal werde ich weder über Stützstrümpfe, noch über Politik etc. berichten, sondern mich wieder auf ernsthafte Themen konzentrieren.

Comments are closed.