So sorgt ein Badesitz für mehr Sicherheit in der Wanne

Pflegebedürftige Senioren befinden sich meist nicht in der Lage, sich selbst zu waschen. Beim Baden sind sie auf die Hilfe anderer Personen angewiesen. Wer schon einmal einen erwachsenden Menschen gebadet hat, wird mit Sicherheit wissen, wie schwierig bzw. anstrengend dies sein kann. Oftmals fehlt den Senioren die Kraft, um sich in der Wanne zu bewegen – hierdurch wird das Waschen enorm erschwert. Da verwundert es nicht, dass im professionellen Pflegebereich ganz bewusst auf Hilfsmittel gesetzt wird.

Der Badesitz ist ein praktisches Hilfsmittel

Eines dieser Hilfsmittel ist der so genannte Badesitz. Er wird direkt in der Badewanne platziert und ermöglicht es den Personen, komfortabel Platz zu nehmen. Zugleich eröffnet der Sitz die Möglichkeit eines gezielten Waschens bzw. Badens. So ist beispielsweise der Rückenbereich viel besser zugänglich, wodurch das Baden maßgeblich vereinfacht wird. Im Übrigen sitzen die Senioren längst nicht so tief in der Wanne, wodurch ihnen das Aufstehen maßgeblich erleichtert wird. Anstatt sie mit aller Kraft vom Wannenboden anheben zu müssen, können sie in einer besseren Position gehalten werden und außerdem selbst mit den Füßen unterstützend helfen.

Tipps zur Auswahl

Wer einen Badesitz für die heimische Badewanne kaufen möchte, sollte die Auswahl nicht unterschätzen. Viele Personen nehmen an, dass sie nur kurz ein Sanitätshaus aufsuchen müssen, um dort eine entsprechende Pflegehilfe innerhalb weniger Minuten auswählen zu können. Doch ganz so leicht hat man es nicht. Das Problem sind die unterschiedlichen Abmessungen der heutigen Badewannen. Schließlich muss der Sitz exakt in die Wanne passen und dort sicher zu fixieren sein. Je nach Wanne muss daher ein anderer Sitz gekauft und installiert werden.

Am besten verschiedene Sitze ausprobieren

Im Geschäft lässt sich meist nur schwer sagen, welcher Badewannensitz absolut sicher in die Wanne passt und daher zur Pflege von Senioren geeignet ist. Im Allgemeinen empfiehlt es sich daher, die Wanne im Vorfeld genau auszumessen. Außerdem ist es immer gut, wenn man verschiedene Wannensitze mit nach Hause nimmt und sie einfach ausprobiert. Ergänzend kauft man am besten auch gleich eine Antirutschmatte, die man im Fußbereich platziert – schließlich sollten die Personen beim Aufstehen nicht ausrutschen. Entsprechende Matten für die Badewanne können in jedem Sanitätshaus günstig erstanden werden.

Comments are closed.