Sauerstoffmaske für mehr Sicherheit in der Altenpflege

Einige pflegebedürftige Personen können zeitweise auf die zusätzliche Zufuhr von Sauerstoff angewiesen sein. Damit ist gemeint, dass Sauerstoff gezielt zugeführt wird, beispielsweise durch eine Nasensonde oder auch durch eine Maske. Besonders wenn die Lungen geschwächt sind oder Schwierigkeiten mit dem Blut vorliegen, ist dies manchmal der Fall. Ob auf diese Art und Weise behandelt wird, muss am Ende stets ein Arzt entscheiden. Immerhin handelt es sich bei der gezielten Sauerstoffzufuhr um einen sehr deutlichen Eingriff.

Die Sauerstofftherapie wird auch Zuhause durchgeführt

Personen, die mit zusätzlichem Sauerstoff versorgt werden, trifft man zumeist in Krankenhäusern. Doch auch außerhalb der Krankenhäuser findet diese Art der Behandlung manchmal statt. Man denke nur an Alten- und Pflegeheime, in denen man auch gelegentlich Personen zu sehen bekommt, die beispielsweise Sauerstoffmasken bei sich haben. Im Grunde kann die Nutzung auch im privaten Bereich bzw. Zuhause erfolgen. Es gibt etliche Senioren, die in bestimmten Situationen von einer gezielten Zufuhr von Sauerstoff profitieren oder auf diese sogar angewiesen sind.

Eine Sauerstoffmaske ist schnell gekauft

Für zahlreiche Personen, die ihre Angehörigen pflegen, ist dies eine sehr ungewöhnliche Situation. Zumal die benötigten Gerätschaften nicht immer von den Krankenkassen gestellt werden. Es kann manchmal erforderlich sein, dass man die Sauerstoffmaske und gegebenenfalls auch den Rest der Therapiegeräte selbst kaufen und bezahlen muss. Dann ist es wichtig, dass man sich gut umsieht und letztlich auf Lösungen zurückgreift, die auch tatsächlich für die Therapie in Frage kommen.

Worauf es beim Auswählen der Maske ankommt

Beim Auswählen einer Sauerstoffmaske sind viele Personen überfordert. Sie wissen nicht, auf welche Dinge geachtet werden muss. Deswegen sollte man beim Kauf auch nichts überstürzen, sondern sich stattdessen sehr genau im Handel umsehen und informieren. So bietet es sich zum Beispiel an, ein Sanitätshaus aufzusuchen und dort eine professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Es ist aber auch möglich, sich in Apotheken zu informieren. Am sichersten ist es natürlich, wenn ein Facharzt aufgesucht und dieser um Rat gegeben wird. Anschließend kann man sich auf Basis der Vorgaben und Empfehlungen, die vom Arzt stammen, auf die Suche nach einer passenden Sauerstoffmaske begeben.

Comments are closed.