Nur eine richtig sitzende Rückenbandage entlastet die Wirbelsäule

Rückenschmerzen zählen zu einer der häufigsten Gesundheitsprobleme überhaupt. In den vergangenen Jahren hat die Anzahl der Personen, die mit entsprechenden Schmerzen zu kämpfen haben, deutlich zugenommen. Hierbei ist festzustellen, dass die Ursache meist beim Job liegt, zugleich aber sehr verschieden sein kann. Auf der einen Seite gibt es viele Personen, die sehr körperlich arbeiten und beispielsweise schwer heben müssen. Auf der anderen Seite klagen viele Menschen mit Bürojob über Probleme mit dem Rücken bzw. der Wirbelsäule. Vor allem die unteren Lendenwirbel bereiten immer wieder Sorgen.

Rechtzeitiges Handeln ist gefragt

Bei Rückenproblemen ist es wichtig, möglichst zeitnah zu handeln. Etliche Personen begehen den Fehler, dass sie auf das Tragen einer Rückenbandage oder auch schlichtweg auf den Gang zum Arzt verzichten. Oft wird angenommen, die Schmerzen verschwinden wieder – doch meist ist dies nicht der Fall. Stattdessen werden die Rückenprobleme im Lauf der Zeit immer schlimmer. Daher sollte nicht gewartet werden. Am besten ist es, einen Arzt aufzusuchen. Üblicherweise geht man erst einmal zum Hausarzt und gegebenenfalls im Anschluss noch zu einem Orthopäden.

Rückenbandage zur Schonung des Rückens

Vorrang raten Ärzte dazu, an der eigentlichen Ursache zu arbeiten, indem nicht mehr schwer gehoben wird oder man beim Arbeiten generell eine bessere Rückenhaltung einnimmt. Ergänzend bietet es sich häufig ein, Rückenbandagen zu tragen und Rückengymnastik zu machen. Gerade die Bandagen erfreuen sich einer steigenden Beliebtheit. Sie umschließen den unteren Teil des Rückens und erzeugen einen leichten Druck. Dieser Druck hilft dabei, den unteren Rücken besser zu stabilisieren. Besonders beim Heben und beim Bücken ist dies eine große Hilfe – und das nicht nur wegen der Stützfunktion. Die Bandage erinnert nämlich auch an das Geradehalten des Rückens.

Beim Kauf der Bandage gut beraten lassen

Den Kauf einer solchen Bandage sollte man sich allerdings nicht zu leicht vorstellen. Damit eine Rückenbandage ihre optimale Wirkung entfalten kann, muss sie richtig sitzen. Vor allem die Größe der Bandage spielt eine wichtige Rolle. Zugleich sollte sie gut verstellbar sein. Am besten ist es, ein Sanitätshaus aufzusuchen und sich vor Ort beraten zu lassen. Teilweise besteht sogar die Möglichkeit, verschiedene Bandage erst einmal auszuprobieren bzw. diese kurz zu tragen, um somit festzustellen, welche Bandage am besten geeignet ist. Sofern eine professionelle Beratung gewährleistet ist, kann beim Auswählen der Bandage nicht viel schief gehen.

Comments are closed.