Mit Harninkontinenz richtig umgehen und mehr Lebensqualität haben

Inkontinenz bei Erwachsenen ist ein Thema, über das nur selten und außerdem auch nur ungern gesprochen wird. Gerade für diejenigen, die unmittelbar betroffen sind, handelt es sich hierbei um ein sehr großes Tabuthema. Dies liegt in erster Linie daran, dass sich die Personen damit nicht wohl fühlen. Es ist ihnen unangenehm, den Harn nicht zurückhalten bzw. den Harndrang nicht vollständig kontrollieren zu können. Nicht selten sind ihnen die gesundheitlichen Probleme so unangenehm, dass sie sich zurückziehen.

Psychologische Probleme müssen nicht sein

Ein Rückzug ist keine Lösung, zumal weitere Schwierigkeiten auftreten. Psychologische Veränderungen sind keine Seltenheit – und das bei einem Problem, das sehr weit verbreitet ist. Allein aufgrund des Alters sind Millionen von Menschen betroffen. Die Harninkontinenz ist keine körperliche Beeinträchtigung, die nur selten auftritt. Zumal auch Erkrankungen und Unfälle ein solche Beeinträchtigung nach sich ziehen können. Dementsprechend empfiehlt es sich, mit dem Thema möglichst offen umzugehen. Dies mag den Leuten am Anfang zwar nicht immer leicht fallen, aber auf lange Sicht ist es die beste Methode. Gerade weil so viele Personen betroffen sind, braucht man sich für nichts zu schämen.

Schutz des Körpers ist wichtiger

Es ist ohnehin wichtiger, sich um andere Dinge zu kümmern, insbesondere um den Schutz des Körpers. Bei Harnkontinenz bleibt vielen Betroffenen gar keine andere Möglichkeit, als einen Katheter oder Erwachsenenwindeln zu tragen. Für einen guten Schlaf kann es auch erforderlich sein, das Bett entsprechend zu schützen. Spezielle Bettbezüge können einen solchen Schutz schaffen. Wichtig ist, dass bei diesen Produkten die richtige Wahl getroffen wird. Sie helfen dabei, ein Höchstmaß an Komfort zu bieten und einen ausreichenden hygienischen Schutz zu gewährleisten. Im Hinblick auf die eigene Gesundheit ist dies sehr wichtig.

Auf die richtigen Sanitätsprodukte setzen

Mit den richtigen Hilfsmitteln ist es möglich, die Harninkontinenz zu verschleiern. Zwar reden einige Personen ganz offen über ihre körperliche Beeinträchtigung, aber dennoch möchten sie nicht, dass ihr Problem mit der Inkontinenz für jedermann auf Anhieb zu erkennen ist. Spezielle Windeln oder Katheter können hierbei helfen. Es gibt Sanitätsprodukte, die besonders besonders nah am Körper getragen und sich daher gut von der Kleidung überdecken lassen. So ist es möglich, die Harninkontinenz gut zu verschleiern bzw. sie nicht für jedermann ersichtlich zu lassen. Damit dies gelingt, ist es im Grunde nur erforderlich, die passenden Produkte zu finden.

Comments are closed.