Mit dem richtigen Fußwärmer werden die Füße richtig warm

Besonders in den Wintermonaten sind kalte Füße nicht ungewöhnlich. Auch drinnen kann dies passieren, vor allem wenn man Hausschuhe trägt. Denn Hausschuhe mögen zwar bequem und schön flauschig sein, doch die Sohlen sind meistens sehr dünn, weshalb die Kälte des Bodens relativ schnell durchdringen und die Füße auskühlen kann. Dementsprechend sollte gezielt Abhilfe geschaffen werden. Möglichkeiten gibt es mehrere, wie zum Beispiel durch das Tragen dicker Socken. Wenn dies nicht hilft, gilt es darüber nachzudenken, einen Fußwärmer anzuschaffen. Dieser bietet ganz andere Möglichkeiten und ist im Grunde schon günstig zu haben.

Die verschiedenen Fußwärmer im Überblick

Im Handel findet man eine Auswahl verschiedener Fußwärmer vor. Das Spektrum beginnt bei besonders dicken Socken, die diese Bezeichnung tragen. Außerdem gibt es entsprechende Überzieher für die Füße, die vor allem an den Knöcheln schön wärmen. Die meiste Wärme bieten jedoch Fußwärmer, die beheizbar sind. Sie werden auch gerne als Fußsack bezeichnet. Solch ein Fußwärmer liegt mit einer großen Fläche auf dem Boden auf, die über eine gute Isolierung verfügt. Beide Füße werden nebeneinander in dieselbe Öffnung gesteckt. Hierdurch können sich Füße gegenseitig wärmen, wodurch die Wärmeleistung zusätzlich verbessert wird.

Beheizbare Modelle wirken besonders gut

Es gibt Fußwärmer, die außerdem beheizbar sind. Gerade in Räumen, die kühle Böden haben, wie beispielsweise Laminat oder Pakett, kann dies ungemein praktisch sein. In solchen Fällen ist die zuschaltbare Heizung von großem Nutzen: Die Füße werden schneller aufgewärmt und bleiben anschließend auch schön warm. Sofern man diese Art von Fußwärmer oder Fußsack kaufen möchte, sollte lediglich an das Thema Sicherheit gedacht werden. Weil die Beheizung elektrisch erfolgt, geht man besser kein Risiko ein. Es ist sinnvoll, bewusst auf Markenqualität zu haben – schließlich darf man die Gefahren der Elektrizität nicht unterschätzen.

Fußwärmer für Schuhe sollte man genau testen

Wer auch draußen stets warme Füße haben möchte, kann seine Schuhe um einen Fußwärmer ergänzen. Mittlerweile gibt es mehrere technisch sehr ausgereifte Systeme. Diese basieren im Regelfall auf beheizbaren Schuhsolen, die einfach als Einlage in die Schuhe oder Stiefel eingesetzt werden. Allerdings ist es auch hier wichtig, auf Qualität zu setzen. Einige Modelle arbeiten mit relativ schwachen Batterien, die nicht lange heizen. Es gibt aber auch sehr leistungsstarke Produkte, die zwar ihren Preis haben, aber dafür auch sehr empfehlenswert sind.

Comments are closed.