Blutdruckmessgerät richtig auswählen und selber sicher messen

In den vergangenen Tagen hat es wieder ein paar heftige Schlagzeilen aus der Welt der Medizin gegeben. Es geht um das Thema Impfung bzw. um die bevorstehende Impfung gegen Grippe. Wie die meisten Leute inzwischen mitbekommen haben dürften, existieren zwei verschiedene Impfstoffe, nämlich angeblich ein hochwertiger sowie ein weniger hochwertiger. Diese sollen sich vorrangig durch die Nebenwirkungen voneinander unterscheiden – und führende Politiker sollen den besseren Stoff erhalten, während für den Rest der Bevölkerung nur einfache Stoff bleibt.

Es verwundert kein bisschen, dass es zu einem Aufschrei gekommen ist. Allerdings scheinen in Sachen Kommunikation auch viele Fehler gemacht worden zu sein. Demzufolge ist also noch längst nicht alle Tage Abend – zumal ohnehin für viele Leute festzustehen scheint, dass sie den Schutz nicht wünschen. Das Thema scheint nur von kurzer Dauer zu sein – spätestens wenn der Frühling kommt, möchte man von der Grippe nicht mehr wissen.

Der hohe Blutdruck ist ein dauerhaftes Gesundheitsproblem

Es gibt gesundheitliche Probleme und Risiken, die deutlich größer sind, da sie schlichtweg mehr Menschen betreffen. Dies trifft unter anderem für den Blutdruck zu: Wie ich bereits mehrfach hier im Blog deutlich gemacht habe, sind immer mehr Menschen betroffen. Gleichzeitig ist es so, dass sie die Gefahr erkennen bzw. die Bedrohung nicht ernst nehmen.

Doch das sollte man – insbesondere wenn man zur Risikogruppe zählt. Wer beispielsweise übergewichtig ist und raucht, leidet in den meisten Fällen unter einem zu hohen Blutdruck. Diesen mag man zwar möglicherweise nicht bemerken, doch auf lange Sicht kann ein hoher Blutdruck die Blutgefäße ordentlich schädigen.

Mit einem eigenen Blutdruckmessgerät wird mehr Kontrolle geboten

Wer nicht unter Gefäßerkrankungen leiden möchte, sollte deshalb die Initiative ergreifen und sich darum bemühen, etwas gegen seinen hohen Blutdruck zu unternehmen. Vor allem regelmäßige Bewegung bzw. ein gezieltes Training kann dabei helfen, den Blutdruck nachhaltig zu senken – zumindest so lange man am Ball bleibt.

Aber auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Nun mag eine einzelne Tasse Kaffee noch keinen großen Schaden anrichten, doch wer sich fortlaufend ungesund (vor allem zu fetthaltig) ernährt, tut seinem Körper nichts Gutes.

Es ist gut, wenn man ein eigenes Blutdruckmessgerät besitz. Wer sich im Besitz eines solchen Messgeräts befindet, ist klar im Vorteil: Man ist nicht dazu gezwungen, ständig einen Arzt aufsuchen zu müssen. Stattdessen kann man seinen Blutdruck jederzeit selbst ermitteln. Somit lassen sich Fortschritte schneller feststellen.

Wenn Sie ein Blutdruckmessgerät kaufen möchten, sollten sie nicht zögern. In den letzten Jahren hat das Angebot an digitalen Geräten stark zugenommen. Die Messung gestaltet sich denkbar einfach, weil sie nur noch wenige Sekunden in Anspruch nimmt. Außerdem sind die Geräte relativ preiswert geworden. Es ist lediglich darauf zu achten, dass man sich für Markenqualität entscheidet. Blutdruckmessgeräte, die von namhaften Herstellern stammen, sind immer die bessere Wahl. Untersuchungen belegen, dass die Messgenauigkeit höher ist und zudem eine längere Nutzungsdauer geboten wird.

One Response to “Blutdruckmessgerät richtig auswählen und selber sicher messen”

  1. [...] zu nehmen und es zu bewerten – so lässt sich verhindern, dass Fehlkäufe getätigt werden. So manches Blutdruckmessgerät mag rein optisch sehr interessant aussehen. Doch wenn sich herausstellt, dass sich die Bedienung [...]