Besser Leben mit Muskelschwund dank guter Alltagshilfen

Es gibt Krankheiten, die viele Leute nun vom Hören kennen und daher stark unterschätzen. Dies gilt auch für den Muskelschwund. Häufig nehmen Personen an, dass es sich hierbei um eine Krankheit handelt, die vor allem Senioren betrifft. Allerdings ist diese Annahme vollkommen falsch. Tatsächlich schlägt die Krankheit schon sehr früh zu. Bereits bei Kleinkindern ist meist gut zu erkennen, dass sie an Muskelschwund leiden. Eine entsprechende Diagnose ist schlimm: Auf die Kinder sowie ihre Eltern kommt eine schwere Zeit zu, die von vielen Arztbesuchen und medizinischen Eingriffen geprägt wird.

Fehlende Kraft ist das Problem

Das Problem beim Muskelschwund besteht darin, dass er den Alltag der Patienten stark beeinträchtigt. Weil sich das Muskelgewebe im Lauf der Zeit abbaut, verringert sich die Kraft – und eine medizinische Behandlung ist nicht möglich. Der Prozess des Abbaus kann lediglich verzögert werden. Die Betroffenen müssen daher im Alltag mit ihrer Krankheit zurechtkommen. Allerdings ist dies leichter gesagt als getan. Selbst einfache Dinge können für Menschen, die vom Muskelschwund betroffen sind, äußerst anstrengend sein.

Mit Alltagshilfen sicherer und komfortabler leben

Die Verwendung von Alltagshilfen ist daher von sehr hoher Bedeutung. Das Spektrum an Alltagshilfen, die in Frage kommen bzw. im Alltag von großem Nutzen sein können, ist bei Muskelschwund besonders breit gefächert. Im Prinzip fängt dieses Spektrum bereits beim einfachen Gehstock an. Meist greifen die Kinder schon sehr früh auf den Gehstock zurück, weil sie das Gehen damit wesentlich weniger anstrengt. Doch im Prinzip ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein Rollstuhl genutzt werden muss. Hierbei ist es hilfreich, wenn Rollstuhlmodelle angeschafft werden können, die über eine Motorisierung verfügen.

Das Bad sicherer machen und den Komfort steigern

Bei Muskelschwund ist es empfehlenswert, sich von Mitmenschen helfen zu lassen. Allerdings gibt es Dinge, die man so lange wie möglich allein machen will. Hierzu zählt auch die Körperpflege. Doch gerade die Nutzung von Badewanne und Dusche kann äußerst anstrengend sein. Außerdem besteht wegen der Nässe eine erhöhte Gefahr des Ausrutschens. Umso empfehlenswerter ist es daher, das Bad mit Haltegriffen und Duschhockern ausgestatten, damit Komfort und Sicherheit gezielt gesteigert werden. Hierbei kann es erforderlich sein, dass auf spezielle Kindergrößen zurückgegriffen werden muss. Im guten Sanitätshaus sind diese zu finden.

Comments are closed.