Beim Inhalationsgerät auf die richtige Technologie setzen

Sobald sich ein Infekt der Atemwege ankündigt, gilt es darüber nachzudenken, ob man inhalieren möchte. Auf diese Weise ist es möglich, dem Infekt vorzubeugen oder den Körper zumindest zu stärken, damit die Krankheit besser abgewehrt wird. Selbst wenn man bereits krank ist, kann sich das Inhalieren immer noch lohnen. Viele Patienten sind vom Inhalieren überzeugt, weil es ihnen bei der Genesung hilft. Besonders wenn eine Bronchitis droht, kann das Inhalieren dabei helfen, die meist stark unterschätzte Krankheit zu überstehen.

Am besten mit einem Inhalationsgerät inhalieren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zu inhalieren. So gibt es zum Beispiel immer noch viele Personen, die bewusst auf Dampf setzen. Sie beugen sich mit einem Handtuch über dem Kopf über eine Schüssel, um Wasserdampf einzuatmen. Der Dampf ist wichtig, weil er so fein zerstäubt und dadurch tief in die Lunge eindringen kann. Allerdings gibt es einen Nachteile: Es wird fast ausschließlich Wasser eingeatmet, Wirkstoffe werden dabei nur wenige transportiert. Deshalb ist es oft besser, auf ein Inhalationsgerät zu setzen. Wer zum Inhalator greift, kann die gewünschte Lösung nämlich fein zerstäuben und dabei sicherstellen, dass auch die Wirkstoffe transportiert werden.

Den richtigen Inhalator auswählen

Inhalationsgeräte werden technisch gesehen auf unterschiedliche Art und Weise umgesetzt. Im Wesentlichen gibt es zwei Technologien. Da wären zunächst Modelle, die mit einem Kompressor arbeiten: Per Luftdruck wird die Inhalationsflüssigkeit (meist eine selbst hergestellte Kochsalzlösung) fein zerstäubt, um sie direkt über ein Mundstück einatmen zu können. Des Weiteren gibt es Inhalationsgeräte, die auf der Ultraschall-Technologie basieren. Auch hier findet eine feine Zerstäubung statt, allerdings ist sie eher für den kurzen Einsatz gedacht, beispielsweise wenn man unterwegs inhalieren muss. Die Ultraschall-Modelle sind meist batteriebetrieben, was manchmal sehr praktisch ist.

Beim Kauf grundsätzlich auf Qualität setzen

Sollte man ein Inhalationsgerät für Zuhause suchen, setzt man am besten auf ein Kompressormodell. Die Zerstäubung ist ideal und man kommt ohne Batterien aus. Wer eine mobile Lösung sucht, wählt einen batteriebetriebenen Zerstäuber. In beiden Fällen gilt aber, dass man unbedingt Markenqualität kaufen sollte. Damit eine gute Zerstäubung möglich ist und die Inhalationsgeräte außerdem mit einer langen Nutzungsdauer punkten.

Comments are closed.